Net News Feed

Subscribe to Net News Feed Feed
Up to Date - 24 / 7
Aktualisiert: vor 17 Minuten 22 Sekunden

Deutschland und die Finanzkrise(n)

vor 26 Minuten 23 Sekunden
Vor zehn Jahren schwappte die Krise der US-amerikanischen Hypothekenverbriefungen nach Europa über. Seither leben wir im Krisenmodus. Der von den US-Immobilienmärkten ausgehenden internationalen Finanzkrise (2007 bis 2009) folgten die irische Immobilien- und Bankenkrise (2008 bis 2010), die spanische Immobilien- und Bankenkrise (2010 bis 2012), die südeuropäischen Staatsschuldenkrisen (ab 2010), die Krise der Seeschifffahrt (ab 2008) und der auf Schiffsfinanzierungen spezialisierten Banken (ab 2013), die Turbulenzen des europäischen Finanzsystems im zweiten Halbjahr 2011 und die Krisen der Unternehmenskredite griechischer und italienischer Banken (seit 2012). All diese Krisen gingen auf eine übermäßige Kreditvergabe in den Jahren vor 2008 zurück.

Alte Schlachten, falsche Fronten

vor 28 Minuten 8 Sekunden
Vor ein paar Tagen hat ein FAZ-Herausgeber zum großen Schlag gegen ARD und ZDF ausgeholt. Jürgen Kaube, in Frankfurt für Feuilleton und damit auch für Medien zuständig, rechnet mit der „Impertinenz“ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ab. Der spiele auf „zig“ Radiostationen „von morgens bis abends Schlager“, sein TV-Programm biete „Aufklärung mittels Fußball, Musikanten und Nordseekrimis“ und zudem gebe er seinen Rentnern „Versorgungsleistungen oft deutlich über denen des öffentlichen Dienstes“.

Libyen: Wieder mehr Migrantenboote und Kämpfe zwischen "Aufpasser"-Milizen

vor 33 Minuten 35 Sekunden
5.000 Migranten sollen vergangene Woche im Mittelmeer "aufgegriffen" worden sein. Im Küstenort Sabratha bekriegen sich zwei Milizen, die von Italien indirekt unterstützt werden, damit sie die illegale Migration unterbinden. Skepsis an der italienischen Methode, die Migranten aus Libyen von Europas Küsten fernzuhalten, gab es von Anfang an. Gestern meldete AFP, dass die libysche Küstenwache in der vergangenen Woche über 3.000 Migranten aus dem Mittelmeer "gerettet" habe und Italien weitere 2.000.

Trumps Rede vor der UNO

vor 36 Minuten 19 Sekunden
Ich habe heute Morgen einen Teil von Trumps UNO-Rede gehört. Ich habe mich so für ihn und mein Land geschämt, dass ich abschalten musste. Ich wundere mich, ob derjenige, der die beklagenswerte Rede geschrieben hat, die Absicht hatte war, Trump und mit ihm gleich auch Amerika in Verlegenheit zu bringen, oder ob der oder die Redenschreiber so mit der neokonservativen Arroganz und Hybris unserer Zeit erfüllt ist, dass der Redenschreiber einfach blind war für die außergewöhnlichen Widersprüche, die sich wie wunde Daumen die ganze Rede hindurch hervortaten.

DU-Waffeneinsatz im Jemen?

vor 37 Minuten 25 Sekunden
Seit dem arabischen Frühling 2011 herrscht zunehmendes Chaos im ärmsten Land der arabischen Halbinsel – dem Jemen. Hungersnot, Krankheiten und Krieg fordern nicht nur in den Nachbarländern ihren Tribut: Seit nunmehr zwei Jahren kämpft die von Saudi-Arabien angeführte saudische Allianz (bestehend aus mehreren Golf-Staaten) gegen die schiitischen Huthi-Rebellen, die wiederum vom Iran unterstützt werden. Fundamentale Probleme ergeben sich aus der unzureichenden Nahrung, die das Land erreicht.

Digital, Digital, Digital

vor 39 Minuten 58 Sekunden
Die deutschen Zeitungsverleger ziehen kommende Woche mit großem Brimborium in Stuttgart ein. Die Gästeliste auf ihrem Jahreskongress reicht von Kretschmann über Löw bis Zetsche. Auch Kontext lässt grüßen. Der linksradikale Megaphonchor PressLuft wird am 18. September 2017 pünktlich um neun Uhr mit einem langgezogenen Klageton seiner neun Tubas vor der Carl-Benz-Arena in Stuttgart aufziehen. "Zeitungskongress, Zeitungskongress, Zeitungskongress". Megaphone im Monolog mit sich selbst.

Welcher Abgrund auch immer

vor 41 Minuten 36 Sekunden
Dem »Weiblichen« wird übel mitgespielt: Darren Aronofskys neuer Film »mother!«. »Baby?« Das ist die erste und möglicherweise entscheidende Frage in Darren Aronofskys neuem Film »mother!«. Jennifer Law­rence stellt sie noch halb verschlafen in blütenweißer Nachtwäsche, die die Konturen ihrer Brüste einigermaßen schamlos dem Blick der Kamera ausliefert. Die Welt war wüst und leer, und dann erschien Jennifer Lawrence in weißer Wäsche und stellte scheinbar unschuldig die Frage der Fragen: »Baby?« So ungefähr im Sinne von »Baby, wo bist du denn jetzt schon wieder?«

Gefeierter Judenhass

vor 43 Minuten 24 Sekunden
Mit rassistischen und antisemitischen Fangesängen werden in der Premier League sogar eigene Spieler bedacht. Nun mehren sich die Proteste. Eigentlich hätte Scott Patterson beglückt nach Hause gehen können nach dem Heimspiel von Manchester United gegen den FC Everton am Sonntag. Seine Mannschaft hatte 4:0 gewonnen, ist damit auch nach dem fünften Spieltag noch ungeschlagen und eroberte die Tabellenführung der Premier League zurück. Doch Patterson war bestürzt über einen Gesang, den Uniteds Fans neuerdings anstimmen.

Die Türkei driftet in Richtung des östlichen Machtblocks ab

vor 45 Minuten 18 Sekunden
Seitdem die Türkei Teil der Syriengespräche in Astana ist, können wir eine Annäherung zwischen Teheran und Ankara erkennen. Zuletzt besuchte nun der iranische Generalstabschef die Türkei. Welche Faktoren führen zu dieser Annäherung des Irans und der Türkei? Welche Wirkung dürfte die Annäherung auf das Verhältnis zwischen dem Iran und den Kurden haben? In der Krise des Mittleren Ostens hat die Türkei mehrfach ihren Kurs auf den Kopf gestellt. Jedes Mal, wenn sie mit ihrer Politik an die Wand gefahren ist, musste sie versuchen, sich irgendwie neuauszurichten.

Das System mag keine Wahlen mehr

vor 46 Minuten 30 Sekunden
Schon vor der Bundestagswahl am 24. September 2017 wird deutlich, dass das System immer weniger von demokratischen Wahlen hält. Nachdem die Fünf-Prozent-Hürde, eine Art Brandmauer gegen oppositionelle Kräfte, wegen des wachsenden Widerstands der Bürger nicht mehr funktioniert, haben sich die Systemparteien was Anderes einfallen lassen: Wenn viele Bürger schon – aus deren Sicht natürlich – falsch wählen, dann sollen sie das wenigstens seltener tun können. Also wird den Bürgern schon vor der Bundestagswahl angedroht, dass in Zukunft nur noch alle fünf statt alle vier Jahre ein neuer Bundestag gewählt werden soll.

Bayern, das lasche Katalonien der Bundesrepublik

Di, 19/09/2017 - 22:00
Volksabstimmungen in der EU sind allzeit ein heißes Eisen. Man kann sie allenfalls dann zulassen, wenn der Abstimmungszweck definitiv zugunsten der EU geht. Tendenzen davon weg sollte man besser gleich im Keim ersticken. Der BREXIT war der letzte Schock dieser Art für die EU. Man wird vergleichbares nicht ein weiteres Mal zulassen, nirgendwo und auch nicht in Katalonien.

Trump’s UN Speech

Di, 19/09/2017 - 21:56
I listened to part of Trump’s UN speech this morning. I was so embarrassed for him and for my country that I had to turn it off. I wonder if whoever wrote the deplorable speech intended to embarrass Trump and inadvertantly embarrassed America as well, or whether the speechwriter(s) is so imbued with the neoconservative arrogance and hubris of our time that the speechwriter was simply blind to the extraordinary contradictions that stood out like sore thumbs all through the speech. I am not going to describe all of them, just a couple of examples.

Europäische Kommission präsentiert neue EU-Agentur für Cybersicherheit

Di, 19/09/2017 - 21:54
Die Europäische Union soll eine neue Behörde für Cybersicherheit bekommen. Das schlägt die Kommission als Teil ihrer Cybersicherheits-Strategie vor. Die bestehende Agentur für Netz- und Informationssicherheit soll ausgebaut werden.

Katalanen wollen Unabhängigkeit „Wir wollen demokratisch über unsere Zukunft entscheiden“

Di, 19/09/2017 - 21:51
Die Katalanen sind es Leid. Wie viele andere auch in Spanien, sind die meisten Katalanen der Meinung, dass sie unter der Zentralregierung in Madrid keine wahre Demokratie haben. Die Anstrengungen von Regierungschef Mariano Rajoy, ein erneutes Referendum für die Unabhängigkeit der autonomen Region Katalonien zu verhindern, gipfelten jetzt in der Beschlagnahmung von über eine Millionen Flugblätter, Broschüren und Plakate für das geplante Referendum.

Fünf von sechs Direktmandaten für die CDU

Di, 19/09/2017 - 21:48
240 oder mehr der 299 Direktmandate gehen voraussichtlich an die C-Parteien, also wesentlich mehr SITZE als die Christ-Demokrat-Sozialen Prozente erringen werden. Zum Ausgleich wird die Zahl aller Sitze so lange erhöht, bis der Proporz wieder übereinstimmt mit dem Verhältnis der Zweitstimmen. Alle anderen gewählten Parteien profitieren davon, denn sie erhalten ebenfalls mehr SITZE. Doch wie funktioniert das eigentlich genau mit diesen Überhang- und Ausgleichsmandaten?!

Kinnhaken und andere Treffer

Di, 19/09/2017 - 21:45
US-Präsident Donald Trump hält seine erste Rede vor der UN-Vollversammlung - und verblüfft die Zuhörer mit drastischen Drohungen gegen Nordkorea. Er schaut nach rechts, nach links. Dann reckt er sein Kinn vor. Wie ein Boxer, bevor er in den Ring steigt. Donald Trump steht vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Es ist der erste Auftritt des nicht mehr ganz neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten. Trump weiß, was jetzt kommt.

Fußball im Iran: Klerus gegen Frauen im Stadion

Di, 19/09/2017 - 21:42
Trotz massiver Proteste um das kontroverse Stadionverbot für Frauen will der Iranische Fußballverband (FFI) an seiner Entscheidung festhalten. „Fußballstadien sind kein geeigneter Ort für Frauen“, sagte FFI-Präsident Mehdi Tadsch am Dienstag. Außerdem habe das Thema weder bei den Frauen noch in der Gesellschaft derzeit Priorität, behauptete Tadsch nach Angaben der Nachrichtenagentur ISNA. Das Stadionverbot der Frauen im Iran wird seit Jahren heftig diskutiert.

USA beraten mit lateinamerikanischen Staaten Schritte gegen Venezuela

Di, 19/09/2017 - 21:41
US-Präsident Donald Trump hat sich am Rande der UN-Generalversammlung in New York mit Staats- und Regierungschefs aus Lateinamerika getroffen, um das weitere Vorgehen gegen Venezuela zu besprechen. Die Situation in dem südamerikanischen Land sei "inakzeptabel", sagte Trump im Vorfeld des Treffens. An einem Arbeitsessen nahmen die Präsidenten von Kolumbien, Juan Manuel Santos, und Panama, Juan Carlos Varela, teil. Anwesend war auch der De-facto-Präsident von Brasilien, Michel Temer und Argentiniens Vizepräsidentin Gabriela Michetti.

Ende des Kalten Krieges: Wie ich meine Vergangenheit verlor

Di, 19/09/2017 - 21:39
Im Angesicht von Brexit und Trump trauern viele der Aufbruchstimmung nach, die am Ende des Kalten Krieges herrschte – und vergessen dabei, dass dieses Ereignis für andere Menschen eher ambivalent war.

Causa Eurofighter: Die lange Beziehung der SPÖ zu Saab

Di, 19/09/2017 - 21:37
Mitten im Wahlkampf reagiert Airbus auf eine im Februar mit viel Getöse eingebrachte Klage des Verteidigungsministers wegen der Beschaffung von 15 Eurofightern durch Österreich. Da die SPÖ den Verteidigungsminister stellt und Anwalt Peter Gauweiler in der CSU aktiv ist, vermuten manche, dass die ÖVP mit Sebastian Kurz Schützenhilfe bekommt.

Seiten